Inkontinenzpflege während Corona: Das sollten Sie jetzt wissen

COVID-19 stellt den gesamten Gesundheitsbereich vor besondere Herausforderungen. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen rund um sichere Inkontinenzpflege zusammengestellt.

Wie Sie sicherlich wissen, ist besonders der Pflegebereich aktuell mit enormen Herausforderungen durch das neuartige Coronavirus konfrontiert. Das betrifft die stationären Pflege- und Altenheime ebenso wie die Pflege von Angehörigen zuhause, da viele pflegebedürftige Menschen zu den Risikogruppen zählen. Zudem ist gute Pflege ohne räumliche Nähe oft nur schwer möglich.

Umso mehr kommt es nun auch bei der Versorgung von inkontinenten Menschen darauf an, diese und sich selbst bestmöglich vor einer Infektion zu schützen. Wir haben daher einige wichtige Informationen rund um sichere Inkontinenzpflege in Zeiten von Corona für Sie zusammengestellt.

Einhalten der Basishygiene in der Inkontinenzpflege

Einhalten der Basishygiene in der Inkontinenzpflege

Wichtig zu wissen ist, dass menschlicher Urin mit der Ausnahme bakterieller Infektionen, wie bei einer Blasenentzündung an sich steril ist. Das neue Coronavirus konnte in Urinproben bislang nicht nachgewiesen werden. Bei Kontakt mit Urin sind daher keine zusätzlichen Hygienemaßnahmen notwendig. Die im Zusammenhang mit Inkontinenzpflege üblichen Hygienemaßnahmen, wie etwa das regelmäßige Desinfizieren von Händen und Flächen, sollten aber natürlich beibehalten und besonders sorgfältig durchgeführt werden.

Anders verhält es sich, wenn die pflegebedürftige Person stuhlinkontinent ist, da die neuartigen Coronaviren laut Robert Koch-Institut vereinzelt auch in Stuhlproben von Betroffenen nachgewiesen worden sind. Es wurde allerdings noch nicht abschließend geklärt, ob diese wiederum neue Infektionen auslösen können. Liegt schwallartiger Durchfall vor, sollten Sie neben Handschuhen also vorsichtshalber auch einen Schutzkittel, eine Schutzbrille und einen dicht anliegenden, mehrlagigen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das Vorgehen bei Noroviren kann hier als Orientierung dienen.

Unabhängig von Stuhl und Urin, gelten in der Inkontinenzpflege die allgemeinen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) im Zusammenhang mit dem Coronavirus:


Abstand

Vermeiden Sie unnötigen Körperkontakt und versuchen Sie die Momente, in denen der empfohlene Mindestabstand von 1,5 Metern naturgemäß nicht eingehalten werden kann, wie etwa bei der Körperpflege oder dem Wechseln des Inkontinenzprodukts, so kurz wie möglich zu gestalten.

Falls Sie mit einem ambulanten Pflegedienst zusammenarbeiten, besprechen Sie mit diesem das Vorgehen in der aktuellen Situation.


Schutz

Versorgen Sie eine Person mit bestätigter oder wahrscheinlicher Infektion, sollte die persönliche Schutzausrüstung gemäß Empfehlung des RKIs folgendes beinhalten: Schutzkittel, Einweghandschuhe, Schutzbrille und mindestens dicht anliegender, medizinischer Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder FFP2-Maske.


Hygiene

Desinfizieren Sie Ihre Hände mit einem Desinfektionsmittel mit nachgewiesener, mindestens begrenzt viruzider Wirksamkeit nach Ausziehen der Handschuhe und vor Verlassen des Zimmers. Sollte kein Produkt zur Verfügung stehen, waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.

Berühren Sie weder Ihr Gesicht noch das der pflegebedürftigen Person mit den Händen.

Husten und niesen Sie stets in die Armbeuge oder ein Papiertaschentuch.

Versorgung mit MoliCare® Produkten ist gewährleistet

Versorgung mit MoliCare® Produkten ist gewährleistet

Wir bei HARTMANN können Ihnen versichern, dass wir aktuell nicht mit Lieferengpässen rechnen und Sie wie gewohnt mit hochwertigen Inkontinenzprodukten versorgen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen allerdings derzeit die Bestellung über unseren Online-Shop. Sie erhalten Ihr Paket so sicher und bequem per Post bis an Ihre Haustür geliefert.*

Auch unser Kundenservice ist weiterhin unter der 0800 182 73 26 (Mo-Fr von 09:00 bis 15:00 Uhr) für Sie da. Unsere geschulten Mitarbeiter helfen Ihnen gerne bei der Bestellung von Produkten und Musterpaketen.
 

* Wie liefern nach wie vor bis zu Ihrer Haustür. Unser Logistikpartner DHL informiert, dass der Empfang durch Sie nicht mehr mit einer Unterschrift bestätigt werden muss – zum Schutz der Zusteller und zu Ihrer Sicherheit. Aufgrund des deutschlandweit erhöhten Bestellaufkommens kann es derzeit zu Verzögerungen bei der Lieferung aufseiten von DHL kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mehr Informationen rund um Infektionsschutz in der Pflege finden Sie auf der Website des HARTMANN Bode Science Centers.

Passende Produkte: